Fellnasen in Niedersachsen
  Luna
 

Luna *29.07.06




Luna kam im Alter von 8 Wochen zu uns als neue Lebensgefährtin von Quinny. Wir haben sie aus einem Privatwurf. Ihr Vater war ein kleiner kompakter Dobi-Bub und ihre Mutter eine große, sehr schlanke blaue Hündin.
Luna hat Quinny wieder aus ihrer Lethargie gerissen, uns aber auch viel Kummer und Sorgen bereitet.
Am zweiten Tag ihrer Ankunft bei uns stundenlanger TA-Aufenthalt mit Verdacht auf Nierenschaden und Diabetis, die Untersuchungsergebnisse sprachen aber dagegen. Sie trank sehr viel, und hatte (auch wenn Welpe) keinerlei Kontrolle über sich. Sie pinkelte im 5 min Takt, egal ob man grad draussen war oder nicht. Wir haben noch nie soviel Zeit draussen verbracht und sind nie in unserem Leben so oft Treppauf und treppab gelaufen, wie zu Lunas Welpenzeit. Nach einer Woche holten wir uns Rat beim Züchter von Quinny und Nina. Er sagte uns dann, das wir ihr nichts zu trinken geben sollen, dafür  aber die Mahlzeiten in soviel Wasser bereiten, das es eigentlich nur noch flüssiger Brei war (damit ist der Wasserausgleich da). Zudem sollten wir ein Wärmkissen mit in ihr Körbechen legen. Gesagt, getan...und siehe da, es wurde schlagartig besser. Sie war zwar noch nicht stubenrein, was aber ja auch normal ist bei einem 9 Wochen alten Hundekind, aber sie pinkelte nicht mehr im 5 min Takt. Wir haben Luna und Quinny immer zusammen zum Gassi genommen, für unser Baby war dann immer in eine Reisetasche dabei, damit sie nicht soviel lief. Die beiden wuchsen zusammen und Luna benutzte Quinny nach 4 Wochen als Sprungbrett, Bettchen, Gummitau und vieles mehr. Als Lunchen 6 Monate alt war, hat sie ihren Platz aufs Quinnys Schlafgemach erobert und seitdem liegen sie selbst nachts zusammen.Eine ohne die andere kaum denkbar  
Heute ist sie ein sehr quirliges, zierliches Dobi-Mädel mit vielen Flausen im Kopf. Wenn sie ihren Willen nicht bekommt oder meint, man MUSS sich jetzt mit IHR beschäftigen, fängt sie an mit den Zähnen zu klappern, blank zuziehen, zu schnaufen, zu jiffeln und quitschig zu bellen und gibt erst Ruhe, wenn sie ihr Ziel meint erreicht zu haben.
Wenn sie jemanden besonders mag, ist sie sein persönlicher mechanischer Ohrenausputzer :-)

Mittlerweile ist unsere Luna schon 3 Jahre und 7,5 Monate alt. Sie ist ein kleiner Wirbelwind, die ihren Sturkopf hat. Wenn ihr -schlagartig- was einfällt, was ihr wichtiger erscheint, vergisst sie alles um sich herum und ist taub auf beiden Ohren.
Und wie typisch.....verfressen ohne Ende

Auf die nächsten schönen Jahre mit unserem kleinen Sturkopf!

Haaaallooooo, hier ist die Püppi

lange nichts mehr erzählt von uns, aber was soll ich auch erzählen, der Bub hat mir ja schon vorgegriffen.
Wir sind nbunb nur noch zu dritt und für mich war es doch eine größere Umstellung wie für den Buben. Zuerst haben wir in einer Wohnung mit Laminat fgewohnt, der mir echt nicht geheuer war. Dann hat Mama extra für mich Antirutschmatten ausgelegt und dann ging es ganz gut.
Dann sind wir ja umgezogen und extra nur für mich, wurde uberall Teppich ausgelegt, damit ich nicht über den rutschigen Laminat laufen muss. So kann ich auch ordentlich mit dem Buben toben und ihm sagen, das ICH die Chefin im Hause bin.
Mittlerweile bin ich ja auch schon fast 7 Jahre alt und geniesse mein Leben. Ich bin erwachsen geworden und konnte Mama auch überzeugen, das ich auch ohne an der blöden Leine zu hängen, in ihrer Nähe bleibe. Jahaaaaaaa, ich bin endlich leinenlos und liebe es, wenn wir am Deich/Meer sind. Dort stromer ich dann am Strand und im Watt rum und liebe es, mich einzusauen wie ein Ferkelchen.
Ich residiere immer noch wie eine Prinzessin und auf dem Boden zu liegen, ist echt unter meiner Würde.
Sooo, mir fällt nix mehr ein..wieder hat sich dieser Jungspund vorgedrängelt und alles erzählt. Man man man, echt schlimm, das Jungvolk.
Nächstes Mal bin ich aber schneller!!!

Bis baaaaald, eure Püppi Luna


 
  14472 Besucher (36100 Hits)  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=